Die Rapperin Zamaera aus Malaysia
Female Rap aus Malaysia - Zamaera

Female Rap aus Malaysia – Zamaera

Die Rapperin Zamaera aus Malaysia trotzt jeglichen kulturellen Normen ihrer konservativen Heimat. Mit ihrer Musik will sie ihre Landsleute dazu inspirieren, häufiger über sensible Themen zu sprechen. Dabei nimmt sie kein Blatt vor den Mund.

Frauenfeindlichkeit und verbale Entgleisungen, die das weibliche Geschlecht erniedrigen: während die #MeToo-Bewegung in Hollywood ein sexistisches System offenlegte und die Welt sich nahezu fassungslos fragte, wie es jemals so weit kommen konnte, blieb dem Hip Hop die Auseinandersetzung weitgehend erspart. Hier ist Frauenfeindlichkeit noch immer eine weitgehend akzeptierte Norm, sie gehört quasi dazu. Im konservativen Asien wird vielerorts noch geglaubt, dass man Frauen nicht in wichtige Angelegenheiten involvieren muss. Eine junge Rapperin aus Malaysia hat sich zum Ziel genommen, diese beiden Narrative umzukrempeln.

How to be a Boss Lady

Zamaera ist eine asiatische Hip Hop-Künstlerin, die mit ihren Songs die kulturellen Normen ihrer Heimat Malaysia herausfordert. So rappt sie in ihrem Track Wanita (zu dt. Frau) auf Malaiisch darüber, was es bedeutet, eine sogenannte „Boss Lady“ zu sein und zollt damit nicht nur weiblichen Unternehmerinnen Tribut, sondern auch Hausfrauen, Müttern und Brotverdienerinnen, die das Rückgrat malaysischer Familien sind.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wir leben in einer Kultur, in der von Männern erwartet wird, dass sie führen“, so die junge Rapperin aus der Stadt Subana Jaya, die mit bürgerlichem Namen Sharifah Zamaera heißt. „Von Männern wird erwartet, dass sie ihre Familien ernähren, alle Probleme lösen und dementsprechend sind es auch die Männer, die die letzten Entscheidungen treffen“.

Mit ihrem Track Wanita will Zamaera die Menschen dazu anstoßen, auf die Frauen zu schauen, die in ihrem Leben immer präsent waren und dabei eine so große Rolle spielten, dass sie die Menschen zu dem formten, was sie heute sind.

Warum es den Menschen in Malaysia an Offenheit fehlt

Geht es um Gender-Themen, so scheut die asiatische Rapperin nicht davor zurück, sowohl Männer, als auch Frauen für ihr Verhalten anzuprangern. Auf ihrem Track Helly Kelly kritisiert sie zum Beispiel junge Mädchen, die zu viel Party machen und keine Vision für die Zukunft haben. In Bezug auf Sexualität fehlt es der Künstlerin an Offenheit bei ihren Landsleuten. Die Musik ist für sie entsprechend der beste Weg, um mehr Gespräche darüber anzustoßen.

Female Empowerment im männerdominierten Rap-Business

Und damit hat sie durchaus Erfolg. Mittlerweile gehört die Rapperin zu den vielversprechendsten und interessantesten Künstlern der Hip Hop Szene in Malaysia. Eine Frau im männerdominierten Rap Genre zu sein, kann manchmal sogar eine gute Sache, so erzählt sie in der South China Morning Post. „Als weibliche Rapperin hat man im Gegensatz zu männlichen Kontrahenten eine größere Chance herauszustechen, weil es so wenige von uns gibt“. Letztendlich komme es laut der Künstlerin aber ohnehin drauf an, wie viel Anstrengung man dem Handwerk widmet. Das Geschlecht spiele da eigentlich eine weniger große Rolle, da harte Arbeit sich am Ende immer durchsetzen wird.

 

Zamaera

Spotify: Zamaera

Twitter: @Zamaera

Instagram: @Zamaeraaa

Weitere Beiträge
Rap aus Japan - Awich
Female Rap aus Japan: Awich – NEBUTA feat. kZm