Eine Hommage an Jakarta - "Kids" von Rich Brian

Eine Hommage an Jakarta – Das ‚Kids‘- Video von Rich Brian

Die Single Kids von Rich Brian ist nicht nur eine stolze Hommage an seine Heimatstadt Jakarta. Mit dem dazugehörigen Album The Sailor zeigt der indonesische Rapper auch, dass er musikalisch gereift ist.

Auf seinem brandneuen Track Kids formuliert Rich Brian eine deutliche Botschaft an die asiatischen Kids von heute: „Tut, was ihr wollt. Jeder kann’s schaffen, egal wo man herkommt“. Er weiß, wovon er spricht. Der 19-Jährige kann trotz seines Alters auf eine beachtliche Karriere zurückblicken.

Es ist gerade mal drei Jahre her, dass der in Indonesien geborene Rich Immanuel Brian auf YouTube einen Track namens Dat $tick veröffentlichte und damit viral ging. Unter dem Namen „Rich Chigga“ parodierte der zu diesem Zeitpunkt 16-Jährige die US-amerikanische Gangster-Rap-Kultur und asiatische Nerd-Stereotypen. Die Reaktionen auf Dat $tick waren gespalten. Während Szene-Größen wie Ghostface Killah und Cam’ron das Talent des jungen Asiaten priesen, kritisierten andere seine Namenswahl. Immerhin sei Rich „Chigga“ eine Kombination aus „Chinese“ und „Nigga“ und aus diesem Grund höchst umstritten. Seinem Talent und seiner Karriere konnte die Namens-Kontroverse allerdings nichts anhaben.Rich Brian

3 Jahre und eine öffentliche Entschuldigung später, hat Rich Brian, wie sich der indonesische Rapper nun nennt, sein zweites Album The Sailor auf den Markt gebracht (Release: 26.07.2019). Schaut man sich das genauer an, dann kommt man zum Schluss, dass Rich Brian gereift ist – als Künstler und als Individuum. Heute rappt der 19-Jährige weniger über sein nicht vorhandenes Gangster-Dasein, sondern über persönliche Erfahrungen, die ihn als Artist und Mensch prägen.

Rich Brian und sein künstlerischer Reifeprozess

In Kids nimmt uns Rich Brian mit auf eine visuelle Rundtour durch seine Heimatstadt Jakarta. Diese ist auf der globalen Unterhaltungsbühne kaum vertreten und darf sich nun darüber freuen, eine so farbenfrohe und berührende Hommage gewidmet zu bekommen. Alltagsszenen, Sehenswürdigkeiten und Menschen prägen den eindrucksvollen Clip, der auf YouTube bereits über 5 Millionen Klicks gesammelt hat (Stand Juli 2019)..

Im Allgemeinen hat sich der indonesische Rapper auf The Sailor von seinem minimalen Trap-Vibe und gängigen Pop-Elementen gelöst und konzentriert sich überwiegend auf den klassischen Old-School-Sound der 90er Jahre.

Für die Tausenden asiatischen Kids, die zu ihm aufsehen, hat der junge Artist eine Message: „Tell these Asian kids that they could do what they want… That everyone can make it, don’t matter where you come from“ („Sag den asiatischen Kids, dass sie machen können, was sie wollen… Dass jeder es schaffen kann, egal wo man herkommt“).

88rising – Asiatische Rapper auf dem Weg zu mehr Anerkennung

Genau wie sein Label 88rising hat der junge Rapper es sich auf die Fahne geschrieben, die asiatische Repräsentation zu pushen. Bei 88Rising – einem Mix aus Künstleragentur, Label, PR-Unternehmen, YouTube-Kanal und Marke – sind überwiegend nur asiatischstämmige Künstler unter Vertrag. Mit Künstlern wie u.a. Joji, The Higher Brothers, Rich Brian und Keith Ape ist das junge US-Label in kürzester Zeit zu einer Autorität im Crossover asiatischer und amerikanischer Popkultur geworden. Das trägt nicht nur dazu bei, die globale Wahrnehmung asiatischer Artists zu verändern. Für die rund 17 Millionen Asian Americans in den USA ist das ein lange überfälliger Durchbruch auf dem Weg zu mehr internationaler Anerkennung.

Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed Instagram Feed
Weitere Beiträge
indonesische rapperin Ramengvrl
Ramengvrl – I am me